Psychische
Gefährdungsbeurteilung

Psychische Gefährdungsbeurteilung

Ressourcen stärken,
Stressoren identifizieren.

Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) verpflichtet jeden Arbeitgeber zu einer Gefährdungsbeurteilung. Dabei werden die arbeitsbedingten Gefährdungen erfasst, um Arbeitsschutzmaßnahmen abzuleiten. In der modernen Arbeitswelt hat das Thema weitere Bedeutung gewonnen, da eine Always-on-Mentalität und eine zunehmende Verschmelzung von privater und beruflicher Zeit zunehmen. Psychische Erkrankungen und Burnout sind somit keine Randerscheinungen, sondern werden als potenzielle Risiken erkannt. Daher wurde auch die Erhebung von psychischen Gefährdungspotenzialen seit Ende 2013 im Arbeitsschutzgesetz verankert. Das Verfahren zur psychischen Gefährdungsbeurteilung kann von den Unternehmen selbst gewählt werden. Eine Möglichkeit dazu bieten Mitarbeiterbefragungen.

A Team comes true: Was Teams wirklich erfolgreich macht.

Treibt Sie die Frage, wie Sie den Erfolg Ihres Teams sicherstellen können, was genau Teamarbeit zum Erfolgsfaktor macht und wie sich erfolgreiche von weniger erfolgreichen Teams unterscheiden?

Antworten und Inspirationen liefern u.a. Daniel Eckmann, Leiter Center for Strategic Projects der Deutsche Telekom AG und André Schaefer, Manager Communications und Pressesprecher von Stepstone.

Auf dem Event EINBLICK HR am 18. September 2019 um 17.30 Uhr in Köln.

Die Vorteile der psychischen Gefährdungsbeurteilung sind weitreichend. Die Durchführung dieser Erhebung und Ableitung von entsprechenden Maßnahmen kann sich positiv auf die Motivation der Beschäftigten, Loyalität und Arbeitgeberattraktivität auswirken und somit zur Weiterentwicklung der Unternehmenskultur beitragen. Krankenstände und Ausfallzeiten können durch die abgeleiteten Maßnahmen reduziert werden. SKOPOS VIEW unterstützt Sie bei der psychischen Gefährdungsbeurteilung in Ihrem Unternehmen: Von der Erhebung, über die Analyse der Gesundheitssituation, Maßnahmenplanung bis hin zur Evaluation. Nutzen Sie die Potenziale und integrieren Sie die psychische Gefährdungsbeurteilung in ihr BGM. Egal ob Sie die Erhebung zusammen mit einer bereits geplanten Mitarbeiterbefragung oder als eigenständige Studie durchführen wollen, wir halten für Sie eine individuelle Lösung bereit. Die Inhalte der Befragung sind dabei flexibel an Ihre Situation anpassbar. Sprechen Sie uns gerne an.

Für Ihre Anfrage hier klicken. Oder direkt anrufen: