Interne Unternehmenskommunikation in Deutschland: 3 Minus!

Interne Unternehmenskommunikation in Deutschland: 3 Minus!

Jeder Arbeitnehmer, jeder Angestellter, jede Führungskraft kommuniziert. Kommuniziert wird „von oben nach unten“, von „unten nach oben“, horizontal und natürlich auch informell in der Kaffeeküche.

Die Organisationsforschungsspezialisten von SKOPOS hr research haben 1.002 Angestellte unterschiedlicher Unternehmensgrößen deutschlandweit online zu ihrer Zufriedenheit mit der internen Kommunikation bei ihrem Arbeitgeber befragt. Dabei erhalten die Unternehmen häufig schlechte Noten.

Wichtige Ergebnisse im Kurzüberblick:

  • Weniger als die Hälfte der Mitarbeiter fühlt sich gut informiert.
  • Transparente und rechtzeitige Information findet nur in jedem dritten Unternehmen statt.
  • Knapp über 40% fühlen sich nicht immer wahrheitsgemäß informiert.
  • Mitarbeiter in großen Unternehmen fühlen sich außerdem weniger wertgeschätzt.

Das gibt zu Denken, denn diese Studie weist Folgendes nach:

  • Mit der internen Kommunikation zufriedene Mitarbeiter sind deutlich motivierter und loyaler gegenüber ihrem Unternehmen.
  • Die Zusammenarbeit und der betriebliche Ablauf funktionieren dann auch klar besser.
  • Mit der internen Kommunikation zufriedene Arbeitnehmer haben kaum Angst um ihren Arbeitsplatz.

Die Ergebnisse der Studie machen deutlich: Kommunikation ist mehr, als nur über etwas zu sprechen. Gespräche müssen offen und ehrlich sein. Viele Unternehmen unterschätzen auch das Potenzial, welches die Anwendung von Social Media für die interne Unternehmenskommunikation bietet. Denn durch die soziale Vernetzung, z.B. durch Intranets mit WiKi-Funktionalität, ist der Informationsfluss von oben nach unten effektiver. Die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit wird besser. Die Mitarbeiter können sich stärker einbringen.

Einen Auszug der Ergebnisse unserer umfangreichen Studie können Sie unter folgendem Link downloaden:

Statusbericht 2013 Interne Unternehmenskommunikation in Deutschland