Im Urlaub mal richtig abschalten

Wie Collaborative Leadership dabei helfen kann

Es ist Freitag und die erste Woche nach meinem Urlaub ist geschafft. Anders als nach anderen Urlauben verlief die erste Woche relativ entspannt für mich. Nicht dass ich nichts zu tun gehabt hätte oder es keine Überraschungen gab, aber ich habe mir im Urlaub etwas gegönnt, das ich schon sehr lange nicht mehr getan habe. Ich habe einfach mal abgeschaltet – uns zwar komplett: Digital Detox. Zehn Tage lag mein Telefon im Hotel Safe. Von Bewunderung bis Verwunderung habe ich verschiedene Reaktionen darauf erlebt. Es hat sich gelohnt. Ich habe viel Ruhe und Entspannung gefunden und konnte viel Kraft tanken. Diese lies mich in der ersten Woche nach dem Urlaub so manches Thema aus einem anderen Blickwinkel betrachten.

Ich möchte Ihnen aber nicht nur die Empfehlung eines digital Detox näherbringen, sondern erklären, wie es mir gelungen ist, diesen so entspannt genießen zu können:
Mein Team funktioniert auch ohne mich hervorragend.

Ich verstehe Führung als Mannschaftsleistung, in der idealerweise kein Außenstehender die eigentliche Führungskraft erkennt. Dies gelingt, wenn alle im Team ihre Stärken einbringen und entsprechend dieser und ihren Neigungen frei zusammenarbeiten können. Meine Rolle ist dabei die eines Coaches oder Mentors.

Gemeinsame Standards festlegen

Wir haben uns zu dieser Mannschaftsleistung entwickelt, indem wir kontinuierlich an den vier beschriebenen Aspekten gearbeitet haben:

    • Förderung von individuellen Stärken und Interessen: jeden Einzelnen stärken und im Team mit anderen zusammenführen, Wissen als Ressource verstehen und verschiedene Blickwinkel ermöglichen
    • Selbstverantwortung: der eigene Beitrag zum Teamerfolg muss sichtbar und nachvollziehbar sein, damit Mitarbeiter:innen motiviert sind u. a. auch Verantwortung zu übernehmen
    • Kommunikation: direkt und persönlich, mit viel Feedback, Transparenz, Förderung sozialer Netzwerke im Team und Unternehmen
    • Gemeinsame Kultur: geteilte und gelebte Werte im Team, ein vertrauensvoller Umgang mit Fehlern oder Misserfolg, Vertrauen und psychologische Sicherheit, die Art und Weise, sich mit Themen auseinanderzusetzen und Entscheidungen zu treffen.

Und genau dieser Entwicklungsprozess erlaubt es mir heute, mich auch mal raus ziehen zu können. In meinem Urlaub sind Entscheidungen gefallen, Projekte abgewickelt und Angebote versendet worden ganz ohne mein Zutun und das mit Erfolg. Ich weiß, dass ich meinem Team vertrauen kann und genau das wissen sie auch.

Ihre Ansprechpartnerin:

Marielle Schweizer

Marielle Schweizer
General Manager

AKTUELLE SKOPOS GROUP NEWS

Wie kann sich ein Unternehmen hin zu einem kundenzentrierten Unternehmen entwickeln und welche Disziplinen können auf dem Weg dahin unterstützen? Mit dieser Frage beschäftigen sich Tillmann Faber, Peter Füller und Marielle Schweizer. Die drei stehen Pate für die Disziplinen Kundenbefragungen, Mystery Research und Mitarbeiterbefragungen. Und sie erklären, wie man durch… ...

Hürth, 18. Oktober 2021 – Die Marktforschungsexperten von SKOPOS freuen sich erneut über Auszeichnungen bei der „Imagestudie Marktforschungsdienstleister“. Bereits zum vierten Mal in Folge hat marktforschung.de das Image von Marktforschungsdienstleistern in Deutschland erhoben und liefert dadurch Nachfragern eine wichtige Orientierungshilfe für ihre Auftragsvergabe. ...

Die Marktforschungsexperten von SKOPOS RESEARCH bekommen doppelten Zuwachs. Mit Vanessa Ufer und Dominik Racké erhält das Team schlagkräftige Verstärkung. ...

Die Marktforschungsexperten von SKOPOS expandieren und eröffnen neben Hürth und Aachen einen weiteren Standort in München. Mitten aus dem Zentrum der Bayrischen Landeshauptstadt betreut ein neu gegründetes, dreiköpfiges Team ab sofort Kunden aus dem süddeutschen Raum, aber auch deutschlandweit und darüber hinaus. ...

youTubeFacebookXINGLinkedin

SKO­POS VIEW GmbH & Co. KG | © 2020 Alle Rech­te vor­be­hal­ten.