Aufhebung der Home-Office-Pflicht

Willkommen zurück im Büro!

Seit Anfang Juli ist die Home-Office-Pflicht offiziell aufgehoben. Auch wir im Team stellen uns nun langsam wieder darauf ein, regelmäßiger ins Büro zu kommen. Generell haben wir uns darauf geeinigt, dass jeder künftig zwei bis drei Tage pro Woche vor Ort anwesend ist und die restliche Zeit weiterhin mobil arbeiten kann.

Hierbei sehen wir uns, wie viele andere Teams auch, mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert:

• Schwere, zum Teil auch emotionale Belastungen aufgrund der Pandemie, die an vielen Mitarbeiter:innen weiterhin zehren.
• Kulturwandel, der einen verändernden Blick auf die „Arbeit“ oder die „Gesundheit“ zur Folge hat.
• Neue Formen der (Zusammen-)Arbeit und die damit verbundene Aufgabe, sie in den „alten“ Büroalltag zu integrieren.

Aber auch Fragen wie:

• Wer darf zuerst zurück ins Office? Wie erfolgt eine optimale Priorisierung der Rückkehrer:innen?
• Wie können wir gewährleisten, dass niemand Angst um die eigene Gesundheit hat, wenn er/sie ins Büro kommt?
• Wie können wir auch zukünftig eine gute Kommunikation zwischen Teammitgliedern im Büro und denjenigen, die mobil arbeiten, sicherstellen?

Für uns haben sich folgende Tipps bewährt:

1. Die Rückkehr nicht übereilen, sondern eher in kleinen Schritten beginnen: Zunächst die Mitarbeitenden zurückholen, denen Zuhause die Decke auf den Kopf fällt und Teammitgliedern mit Kindern noch die Möglichkeit lassen, sich zu organisieren und die Rückkehr zu planen.

2. Ein ausgereiftes Hygiene- und Sicherheitskonzept ausarbeiten, das die Einhaltung der Abstandsregeln gewährleistet, Desinfektionsspender und Selbsttest zur Verfügung stellen etc.

3. Das Team immer auf dem neuesten Stand halten, motivieren und mithilfe einer offenen Kommunikation das Vertrauen in die Corona-Schutzmaßnahmen stärken.

4. Führungskräfte dazu motivieren, den Teamgeist zu festigen und Emotionen einzufangen. Dabei können individuelle Rückkehrgespräche ein hilfreiches Instrument sein. Solche Gespräche werden in der Regel bei längeren Auszeiten wie bspw. Langzeiterkrankungen oder Elternzeit geführt, sind aber in Zeiten der Pandemie wichtiger denn je.

In unserem Team sind wir selbst noch nicht komplett mit der Planung und Umsetzung fertig. Derzeit haben wir für die SKOPOS GROUP eine Task Force ins Leben gerufen, die die hybride Form des Arbeitens (Büro & mobil) näher beleuchtet und ein Flex-Desk-Modell erarbeitet. Zu diesem spannenden Projekt informiert Sie im nächsten Artikel meine Kollegin Katharina Liebig.
Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team eine angenehme und erfolgreiche Rückkehr ins Büro. Welcome back!

Ihre Ansprechpartnerin:

Alexandra Miclau
Alexandra Miclau
Project Manager

AKTUELLE SKOPOS GROUP NEWS

Kathrin Schaarschmidt wird befördert und fungiert ab sofort als Director Qualitative Research bei SKOPOS RESEARCH. Als Director Qualitative Research besteht ihre neue Rolle vor allem darin, sich um die Entwicklung und den Ausbau der qualitativen Forschung von SKOPOS RESEARCH zu kümmern. Damit ist sie Ansprechpartnerin für alle Themen rund um… ...

Hürth, 16. September 2021 – Vom 27.-28. Oktober 2021 nimmt die SKOPOS GROUP an der Präsenzmesse succeet21 in München teil. Als Marktplatz der Neuheiten aus Insights, Data und Analytics bietet die internationale Fachmesse und Nachfolgerin der Research & Results den Fachbesuchern umfassende Gelegenheit für Information, Inspiration und Austausch. ...

Hürth, 13. September 2021 – Die Expert:innen für Mitarbeiterbefragungen von SKOPOS VIEW freuen sich über hochkarätige Verstärkung: Frank Wilkening steigt im Team um Marielle Schweizer als Senior Consultant ein. Der Diplom-Soziologe verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der Mitarbeiterbefragungen. ...

In diesem Jahr moderiert Till Winkler, Gründer und General Manager von SKOPOS NOVA, den Kölner Global Goals Jam, der vom 18.-19. September stattfindet. ...

youTubeFacebookXINGLinkedin

SKO­POS VIEW GmbH & Co. KG | © 2020 Alle Rech­te vor­be­hal­ten.